#084 Warum dein Team keine Verantwortung übernimmt

Mann steht vor einem Tisch, Fabian Schaub

Warum übernehmen deine Mitarbeitenden oder Menschen in deinem Umfeld keine Verantwortung? Die Antwort darauf ist auf einer menschlichen Ebene sehr simpel.

Wenn du ein Kind hast und möchtest, dass es seine Mathe Hausaufgaben macht, dann kannst du es darum bitten und fragen: Machst deine Hausaufgaben heute noch? Du gibst dem Kind damit die Möglichkeit eine Entscheidung zu treffen. Und was passiert dann in den meisten Fällen? Das Kind sagt: Nein.

Du als Erwachsener hattest gehofft, dass das Kind die Tragweite seiner Entscheidung kennt und natürlich die in deinen Augen richtige Antwort, nämlich ja, gibt. Nun ist das nicht passiert und wir akzeptieren die Entscheidung nicht. Das Kind muss die Hausaufgaben trotzdem machen. Es hatte also einen Entscheidungsrahmen und die Verantwortung für etwas, dass es nicht entscheiden durfte.

Das ist einer der Gründe, warum Mitarbeitende keine Verantwortung übernehmen. Sie kennen ihren Entscheidungsrahmen nicht. Ich mache ein kurzes Beispiel mit meiner Mitarbeiterin Lena.

Sie musste sich für eine Dienstreise einen Mietwagen mieten. Ich habe sie gefragt: Was möchtest du fahren? Damit öffnet sich eine riesige Bandbreite. Sie war sich nicht sicher, welche welches Auto sie nehmen soll und vor allem darf.

Wenn ich jetzt sage: Du kannst fahren, was du willst und sie mietet das größte und teuerste Auto, was gerade verfügbar ist. Und ich danach sage: Nein, dieses Auto nicht, dass ist zu teuer. Dann suggeriere ich ihr, dass sie keine guten Entscheidungen treffen kann.

In der Zukunft wird sie für den Mietwagen keine Entscheidung mehr treffen sondern vorher fragen: Welches Auto darf ich fahren? Sie wird sich denken: Wenn ich die Entscheidung eh falsch treffen und danach Ärger bekomme, warum sollte ich sie dann überhaupt treffen? Dann lasse ich das doch lieber Fabian entscheiden.

Wenn du möchtest, dass jemand Verantwortung übernimmt, dann ist es elementar, dass du die Entscheidung akzeptierst, die derjenige trifft. Wenn du nicht bereit bist, seine Entscheidung zu akzeptieren, hast du keine Verantwortung übergeben.

Wenn du möchtest, dass jemand in einem Kontext Verantwortung für Entscheidungen übernimmt, musst du vorher den Rahmen klären. Beim Thema Mietwagen könnte ich sagen, dass alle Autos bis 100 Euro am Tag ok ist. Wenn es dann die S-Klasse ist und die kostet 100 Euro am Tag, dann ist es ok.

Die relevante Frage lautet: Bist du bereit, jemandem die Sicherheit zu geben seine Entscheidung zu akzeptieren, wenn er die Verantwortung übernimmt und entscheidet?

Wenn Dir der Podcast gefallen hat:

Vielen Dank, dass Du Dich für unseren Podcast interessierst. Themenwünsche oder Feedback, helfen uns den Podcast zu verbessern und Dir so, genau die Inhalte zu liefern, die Dir weiterhelfen. Schreib uns gerne eine E-Mail. Auch, wenn Du Fragen hast:

humanity@humanity-it.com

Damit Du keine Folge verpasst, abonniere den Podcast auf:
YouTube: http://bit.ly/2VLyevL
iTunes: https://apple.co/35TQiWI
Spotify: https://spoti.fi/2TrUwSf

Wenn Dir der Podcast gefällt, freuen wir uns über eine positive Bewertung auf YouTube
und / oder eine Rezension in iTunes

Dankeschön und herzliche Grüße

HumanITy

P.S.:
Unser Buch – Wie Unternehmen Menschen entfalten können
Hier auf Amazon:
https://amzn.to/3aZbxdw

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN